Sitemap | Kontakt | Impressum

UNESCO Anerkannte UNESCO-Projektschule
Friedrichstraße 70   73430 Aalen
Tel. (07361) 9560-3   Fax (07361) 9560-50
E-Mail: info@thgaalen.de,   Web: www.thgaalen.de

Modellbahn-AG und Ingenieur-Akademien

Mit der Modellbahn/Technik-AG in der Unterstufe, Junior-Ingenieur-Akademie in der Mittelstufe und der Schüler-Ingenieur-Akademie in der Oberstufe schaffen wir ein durchgängiges Angebot, um technische-naturwissenschaftliche Neigungen und Interessen unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Blick auf die Anlage der Modellbahn-AG
JIA-Projekt des Betriebspraktimums
SIA Abschlusspräsentation.
Das große Brückenmodul
JIA-Projekt Brückenbau.
SIA: Konstruktion einer solarbetriebenen Wetterstation.
Die einzelnen Module sind gut zu erkennen.
SIA: Kreative Lösungen anspruchsvoller Projekte.
Im Vordergrund selbst gefertigte Bäume.
SIA: Kettenroboter mit Greifarm.

Ein spielerischer Einstieg in den Bereich Naturwissenschaften und Technik bildet die Modellbahn-AG. Mit der Modellbahn als zentraler Punkt lernen die Schülerinnen und Schüler einen ersten Umgang mit einer Vielzahl von Materialien und Baustoffen. Die Teilnahme ist freiwillig und wird nicht benotet. Der Einstieg ist in Klasse 5, aber auch Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 9 arbeiten mit Ideenreichtum und großem Engagement an den unterschiedlichen Aufgabenstellungen unseres Projektes.

Integriert in den Pflichtunterricht ist die Junior-Ingenieur-Akademie ein weiterer Baustein in unserem Förderkonzept. Sie zielt auf Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe. Im Rahmen des Unterrichts werden erste kleine Projekte verwirklicht. Zentral ist die Kooperation mit der Wirtschaft und der Hochschule.

Für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bieten wir die Schüler-Ingenieur-Akademie an. Im Laufe eines Jahres wird ein Projekt geplant und umgesetzt. Die Herstellung erfolgt mit Hilfe der Partnerfirmen und der Hochschule. Der Höhepunkt stellt die Praxisphase in den Osterferien dar. Hier arbeiten die Schülerinnen und Schüler in den Ausbildungswerkstätten der Partnerfirmen. Die Anrechnung im Abitur und ein Zertifikat runden das Angebot ab.

Alle Angebote können unabhängig voneinander besucht werden und sind keine Voraussetzung für den Besuch einer Ingenieur-Akademie.

Aufbau

Ein durchgängiges technisch-naturwissenschaftliches Angebot von der Unterstufe bis zum Abitur.

Technik / Modellbahn-AG

Seit Beginn des Schuljahres 2001 / 2002 besteht am Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen eine Modellbahn-Arbeitsgemeinschaft.

Mit dieser AG beabsichtigten wir, ein fächerübergreifendes Projekt für interessierte Schülerinnen und Schüler anzubieten, bei dem das Erlernen von Techniken im Bereich der Holz- und Metallbearbeitung, der Umgang mit Farben und Materialien bei der modellhaften Gestaltung von Landschaften, der Entwurf und der Aufbau elektronischer Schaltungen und nicht zuletzt das gemeinsame Lösen unterschiedlichster Problemstellungen im Vordergrund stehen sollte. Neben der Vermittlung von Grundtechniken im Modellbahnbau haben wir uns als langfristiges Ziel den Bau einer transportablen Schulanlage im Maßstab HO (1:87) gesetzt.

Die derzeitigen Schwerpunkte beim Bau unserer Schulanlage sind der Rohbau des zweiten Wendemoduls, der Bau und die farbliche Gestaltung von Modellhäusern, eine nach Möglichkeit naturgetreue Gestaltung von Landschaftselementen sowie die ebenfalls am Vorbild orientierte Steuerung komplexer Betriebsabläufe. Die dazu notwendigen Signal- und Weichensteuerungen sowie ein Gleisbildstellpult wurden von uns teilweise selbst entwickelt und gebaut.

"Junior-Ingenieur-Akademie" - JIA

Für die Junior-Ingenieur-Akademie, als zweijähriges technikorientiertes Wahlpflichtfach im Rahmen des NWT-Unterrichts, können sich Schülerinnen und Schüler in der gymnasialen Mittelstufe (Klassen 8 und 9 bzw. 9 und 10) bewerben. Ziel ist es, junge Menschen für technisch-naturwissenschaftliche Berufsbilder zu begeistern, ihnen den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern, aber auch individuelle Kompetenzen frühzeitig und konsequent zu fördern.

Alleinstellungsmerkmale der Junior-Ingenieur-Akademie sind die Kooperation von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft, sowie deren feste Verankerung im Unterrichtslehrplan. Jugendliche erfahren sowohl in der Schule als auch in Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen, wie die Ausbildung und Arbeitswelt von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Forschern in ihren vielen Facetten aussieht.

Das THG ist das einzige Gymnasium in Baden-Württemberg, das die JIA im Pflichtbereich unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler können die Junior-Ingenieur-Akademie als besonderes Profil im Fächerverbund Naturwissenschaften und Technik in den Klassenstufen 8 und 9 bzw. 9 und 10 wählen. Für diese Schülerinnen und Schüler ist die JIA also ein Kernfach.

Wichtige Elemente des Konzepts sind Betriebsbesichtigungen, die Praktika in den Ausbildungswerkstätten der Partnerfirmen und Besuche an der Hochschule.

Um an der JIA teilnehmen zu können schreiben die Schülerinnen und Schüler eine Bewerbung mit Motivationsschreiben und Lebenslauf. Dieser erste Kontakt mit einer Bewerbungssituation ist uns wichtig und Teil des Konzeptes der Junior-Ingenieur-Akademie.

Partner aus der Wissenschaft und Wirtschaft sind aktuell die Hochschule Aalen mit Explorhino, Alfing Kessler, GSA, Kessler & Co, Mapal, RUD, Stadtwerke Aalen und Telenot.

Weitere Informationen finden Sie auf der JIA-Seite

"Schüler-Ingenieur-Akademie" - SIA

Die SIA fördert naturwissenschaftlich und technisch interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und eröffnet Perspektiven für eine berufliche Zukunft im Bereich der Ingenieurwissenschaften. Die Schüler-Ingenieur-Akademie steht unter der Schirmherrschaft des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1. Gemeinsam führen die Teilnehmer ein Projekt durch. Die Aufgaben der Schülerinnen und Schüler reichen von der Planung des Projekts, über das Programmieren von Mikrocontrollern bis hin zur Herstellung ihres Produktes in den Partnerbetrieben. Den Schülerinnen und Schüler soll so die Möglichkeit geboten werden, einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten. Auch das Arbeiten im Team soll dabei gefördert werden. Unterstützt werden die Projekte durch die Hochschule Aalen.

Fertigen die Schüler eine Seminararbeit an und absolvieren ein Kolloquium, so kann die SIA als Seminarkurs angerechnet werden, welcher im Abitur als Ersatz für die mündliche Prüfung angerechnet werden kann.

Als besondere Auszeichnung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat der Südwestmetall.

Partner aus der Wissenschaft und Wirtschaft sind aktuell die Hochschule Aalen Fachbereich Optoelektronik und Lasertechnik, Kessler & Co, Kiener Maschinenbau GmbH, Mapal und SHW-Werkzeugmaschinen.

Weitere Informationen finden Sie auf der SIA-Seite