Sitemap | Kontakt | Impressum| Datenschutzerklärung

Anerkannte UNESCO-Projektschule
Friedrichstraße 70   73430 Aalen
Tel. (07361) 9560-3   Fax (07361) 9560-50
E-Mail: info@thgaalen.de,   Web: www.thgaalen.de
UNESCO

Vor dem nächsten Sturm: Entschuldungsoption für die Karibik

Mit Heron Belfon (Jubilee Caribbean), Jürgen Kaiser (Erlassjahr.de) und dem Bernd Baur Trio

Die Karibik gehört zu den am stärksten durch den Klimawandel gefährdeten Regionen der Welt. Dabei tragen die betroffenen Staaten selbst praktisch nichts zum globalen Klimawandel bei. In den letzten Jahren haben tropische Stürme in der Karibik an Häufigkeit und Intensität zugenommen. 2017 wurden die Inseln Barbuda und Dominica fast vollständig von Hurrikans zerstört. Auch wenn es in der Hurrikan-Saison 2018 verhältnismäßig ruhig blieb: Klima­forscher/innen erwarten, dass der Trend zu wachsenden Zerstörungen sich fortsetzt. Im Schnitt verlieren alle karibischen Staaten jedes Jahr 2,7 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung durch Naturkatastrophen. Gleichzeitig sind viele karibische Staaten kritisch verschuldet. Jedes Jahr fließen hohe Schuldendienstzahlungen an die Gläubiger im Globalen Norden. Auch dann, wenn das Land nach einem Hurrikan dringend Geld für die Nothilfe und den Wiederaufbau benötigt.

Bilder erlassjahr.de
Bilder erlassjahr.de
Bilder erlassjahr.de

Das karibische Entschuldungsnetzwerk Jubilee Caribbean fordert, dass Staaten, die Opfer tropischer Wirbelstürme geworden sind, ihren Schuldendienst aussetzen können. Ein solches Moratorium und die Aufnahme effizienter Umschuldungsverhandlungen machen nach einer Katastrophe schnell dringend be­nötigte Mittel für Nothilfe und Wiederaufbau frei. Heron Belfon, Koordinatorin von Jubilee Caribbean:

„Barbuda wurde 2017 von Hurrikan Irma fast vollständig zerstört. In der gleichen Nacht wurde eine Schuldenrückzahlung an den Internationalen Währungsfonds in Höhe von 3 Millionen US-Dollar fällig. Gezahlt werden musste trotzdem, obwohl das Geld dringend für die Nothilfe und den Wiederaufbau benötigt wurde.“

Bei der Veranstaltung am 16. März in der Aula des THG wird Heron Belfon, Koordinatorin des Entschulungsnetzwerks Jubilee Caribbean, über die Situation der Karibikstaaten und die Forderung nach einem Schuldenmoratorium für die von Naturkatastrophen betroffenen Inseln berichten. Sie wird begleitet von Jürgen Kaiser, Geschäftsführer des deutschen Entschuldungsbündnisses Erlassjahr.de. Musikalisch umrahmt wird der Abend vom Bernd-Baur-Trio (Latin-Jazz), die UNESCO-AG des THG sorgt für das leibliche Wohl.

Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern sind herzlich eingeladen!

Der Karibik-Flyer von Erlassjahr.de kann unter http://erlassjahr.de/wordpress/wp-content/uploads/2019/01/FlyerFEB4DinLang6s-fin-online.pdf heruntergeladen werden.